Unsere Kammerrätinnen und Kammerräte

 

 

Die GRÜNEN Arbeitnehmer stehen für eine neue soziale menschen- und umweltfreundliche Politik, Gentechnikfreiheit, Alternativenergie statt Kernenergie, mehr Chancen für Frauen, Lehrlinge und Behinderte, Maßnahmen gegen Mobbing, Burn-Out und Lohndumping.

Dr. Maria Dunkl
Angestellte


(Hortpädagogin und Medizinerin)

Für eine dem MENSCHEN gerechte Gesellschaft

Zu oft sah ich Menschen, deren Leiden man nicht heilen, sondern nur noch lindern konnte. Steigende Krebsraten bei alt und jung, Aufmerksamkeitsstörungen bei Kindern, Diabetes, psychische Erkrankungen, … Selbst die Schulmedizin weiß: Mindestens 80 % aller Erkrankungen sind vermeidbar. Sie sind umweltbedingt: sie entstehen aus den verkehrten Lebensumständen und zunehmenden Umweltgiften unserer Zeit. 

Während man als Arzt verzweifelt, weil man eigentlich immer zu spät dran ist, macht die bisherige Politik bestenfalls Kosmetik.

Wer etwas verändern will, muß sich selbst engagieren. Grund genug für mich, die gutbezahlte schweizer Assistenzarzt-Stelle aufzugeben und die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.


Anneliese Schuster
 
Angestellte

Die Politik muss auf die Bedürfnisse der älteren Menschen Rücksicht nehmen.
Die Pensionen müssen gerecht erhöht werden. Auf die Bedürfnisse der älteren Arbeitnehmer muss entsprechend Rücksicht genommen werden. Vor allem darf alt und jung nicht gegeneinander ausgespielt werden.

Marianne Dunkl
Angestellte
Für ein menschenwürdiges Leben für alle!
In dieser dramatischen Arbeitsplatzsituation muss es einem Sozialstaat wie Österreich möglich sein, dass jeder seine Mindestbedürfnisse erfüllt bekommt. Wir brauchen ein Grundeinkommen ohne Arbeit. Mindestpension, Notstands- und Sozialhilfe kosten wegen der aufwändigen Verwaltung eher mehr als ein Grundeinkommen für alle Staatsbürger und könnten dadurch ersetzt werden.

Ing. Rudolf Dunkl
Angestellter, Fraktionsvorsitzender,
ehem. Betriebsrat, ehem. Laienricher am Arbeits- und Sozialgericht Wien


Wir brauchen eine ökologisch-soziale Wirtschaftsoffensive!
Wir brauchen umwelt- und menschenverträgliche Arbeitsplätze.
Wir müssen die Wirtschaft auf umweltfreundliche nachhaltige Produkte umstellen - das sichert Arbeitsplätze und hilft der Umwelt in vielen Bereichen.

Franz Dunkl
Angestellter und Biologe
Des Menschen Lebensraum ist sein Arbeitsraum.
Eine Politik, die ökologische Aspekte außer Acht lässt, schadet Mensch und Wirtschaft gleichermaßen. Die Förderung erneuerbarer Energieformen und Entwicklung neuer Techniken zur Ressourcenschonung sind nur zwei Aspekte, wie Umweltschutz auch Arbeitsplätze schaffen kann.


Johannes Horvath
Angestellter
Umstieg auf erneuerbare Energien, jetzt!!
In wenigen Jahrzehnten werden die Erdöl- und Erdgasvorräte verbraucht sein; spätestens dann werden wir unseren Energiebedarf nur aus erneuerbaren Energiequellen decken müssen. An einem Ausstieg aus den fossilen Energieträgern führt sowieso kein Weg vorbei. Wir müssen daher bereits jetzt möglichst rasch den Umstieg zu alternativen Energieformen schaffen, da sonst die Folgen des Klimawandels und die Erderwärmung ein Vielfaches dieser Umstellung kosten würden.


Renate Pollhammer
Angestellte
Gegen die Jugendarbeitslosigkeitsfalle
Jungen Menschen steht die ganze Welt offen, so meint man zumindest. Doch von allen Möglichkeiten die theoretisch existieren, kann man faktisch die wenigsten ergreifen. Der falsche Schulabschluss, mangelnde Orientierung im Bewerbungsdschungel und viel zu wenige Lehrstellen verhindern das Ergreifen des Wunschberufes. Schnell ist man arbeitslos, ohne je gearbeitet zu haben.

Karin Hufnagl

Angestellte
Bio für Alle!
Nicht nur für die, die für diese Qualität auch hohe Preise zahlen können. Es ist nicht fair, wenn die Gesunderhaltung nur am Geld liegt.

Fabian Guilleaume
Verkäufer, ErsatzKR
Für Aufstiegschancen mit Lehre!
Ich selbst arbeite im Bereich Maschinen / Verkauf und habe mein Handwerk von der Pike auf gelernt. Ich bin gut in meinem Job. Doch bei der Vergabe von Beförderungen wird man ohne prestigeträchtigen Titel schnell übergangen. Leistung muss belohnt werden. Damit allen Mitarbeitern Aufstiegschancen offen stehen.

Anton Fischer
Angestellter, ErsatzKR
Humor ist, wenn man trotzdem lebt!
Humor bedeutet Lachen, Lebensfreude, glücklich sein, das sind die Dinge, die das Leben ausmachen und lebenswert machen. Leider ist die Arbeitswelt derzeit gar nicht so, dass man etwas zum Lachen hat. Wer nur noch für die Arbeit und seine Pflichten lebt, keine Freunde mehr hat oder keine Hobbys mehr betreibt, der wird schnell depressiv und ist stark Burn-Out gefährdert. Ich fühle mich verpflichtet, für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen am Arbeitsplatz einzutreten - für bessere Lebensqualität!

Andrea Danek

Kindergärtnerin, ErsatzKR
Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen (Sitting Bull, Lakota-Indianer). Ich bin in Sorge um die Lebensgrundlagen der nachfolgenden Generationen.
      
       ..... und noch .....
                              ..... etliche weitere ....
                                                      ..... ErsatzKR!